Auftreten von Diphtherie in Österreich

09.06.2022

Das Gesundheitsministerium informiert über das Auftreten von zwei Diphtheriefällen in Österreich. Die beiden Fälle wurden bzw. werden in einem Wiener Krankenhaus stationär behandelt. Eine Person ist in Folge der Erkrankung verstorben, die zweite befindet sich auf dem Weg der Besserung. Diphtherie ist in Österreich meldepflichtig. Eine Impfung schützt wirksam vor der Erkrankung – Auffrischungen sind jedoch notwendig, so das Gesundheitsministerium. Wichtig sei jetzt nachzusehen, wann man die letzte Diphterie-Impfung bekommen hat, rät auch die Stadt Wien.

Diphtherie: Was ist das?

Diphtherie ist eine ansteckende, schwere Infektionskrankheit. Sie wird durch ein Bakterium ausgelöst: Corynebakterium diphtheriae. Die Bakterien geben einen Giftstoff ab, der zu unterschiedlichen Beschwerden und Komplikationen führen kann. Typisch sind fest haftende Beläge auf den Mandeln, der Rachen-, Kehlkopf- und Halsschleimhaut. Die Bakteriengifte können sich im Körper ausbreiten und Organe schädigen. Dabei können Herzmuskelentzündungen, Lähmungen der Atemmuskulatur oder Nieren- und Leberschäden auftreten. Die Behandlung erfolgt mit einem Gegengift und Antibiotika.

Wie wird die Erkrankung übertragen?

Die Übertragung erfolgt durch Tröpfcheninfektion, vor allem beim Niesen, Husten und Sprechen. Auch durch direkten Kontakt, z.B. Küssen oder über verunreinigte Gegenstände ist eine Ansteckung möglich. Die Zeit von der Ansteckung bis zum Auftreten erster Symptome - die Inkubationszeit - beträgt rund zwei bis fünf Tage.

Wie kann Diphtherie vorgebeugt werden?

Das wirksamste Mittel zur Vorbeugung gegen die Erkrankung und einen schweren Verlauf sei eine Schutzimpfung, so das Gesundheitsministerium. Die Impfung gegen Diphtherie ist lang bewährt, allgemein gut verträglich und sicher.

Die Grundimmunisierung erfolgt in der Regel bei Kindern im Rahmen der 6-fach Impfung mit Kombinationsimpfstoffen gegen Diphtherie-Tetanus-Polio-Pertussis-Hepatitis B-Haemophilus B. Dabei sind drei Impfungen im 3., 5. und 11 bis 12. Lebensmonat empfohlen. Die erste Auffrischungsimpfung ist im 7. bis 9. Lebensjahr empfohlen. Danach wird für Personen bis zum 60. Lebensjahr alle zehn Jahre eine Auffrischung empfohlen und für Personen über 60 Jahre alle fünf Jahre.

Nähere Informationen:

Letzte Aktualisierung: 9. Juni 2022

Erstellt durch: Redaktion Gesundheitsportal

Zurück zum Anfang des Inhaltes