Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Tumorabsiedlung

Absiedlung bzw. Verschleppung von Krankheitserregern oder Krebszellen in andere Gewebe oder Organe

Metastasen (Tochtergeschwülste, Tumorabsiedlungen, Filiae) sind Krankheitsherde, die sich entfernt vom ursprünglichen Entstehungsort einer Krebserkrankung oder anderen Erkrankung (z.B. Infektion) im Körper bilden. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff „Metastase“ üblicherweise in Zusammenhang mit einer Krebserkrankung verwendet. Die Ausbreitung der Metastasierung bzw. die Anzahl der Metastasen ist bei einer Tumorerkrankung ein wichtiger Faktor für die Therapie und Prognose des Krankheitsverlaufes einer Patientin/eines Patienten.
Synonyme: Filia/Filiae, Metastase, Tochtergeschwulst
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen