Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

HRT


medikamentöse Ersatztherapie bei Hormonmangel

Als Hormonersatztherapie (HRT) wird in der Medizin allgemein die ersatzweise Behandlung mit Hormonpräparaten, im engeren Sinne die Verabreichung von Hormonen in den Wechseljahren bezeichnet. Bei Frauen in den Wechseljahren werden die Hormone Östrogen und Progesteron nur mehr in verminderter Form produziert. Dies führt zu typischen Wechseljahrbeschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüchen, Schlafstörungen, Haarausfall und Schwindel. Um diese Beschwerden zu lindern, werden bei der Hormonersatztherapie Hormone in Form von Pflastern, Tabletten oder Injektionen verabreicht. Eine Hormonersatztherapie sollte nur nach intensiver Nutzen-Risiko-Abwägung erfolgen.  
Synonyme: Hormonersatztherapie
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen