Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Gastritis

Entzündung der Magenschleimhaut

Unter einer Gastritis versteht man eine Magenschleimhautentzündung, die akut oder chronisch verlaufen kann. Es gibt drei Hauptformen:
Typ A: im Sinne einer Autoimmunkrankheit.

Typ B: verursacht durch eine Infektion mit dem Keim Helicobacter pylori. Diese Form geht mit der Gefahr der Entstehung eines Magengeschwürs einher und erhöht das Risiko, an einem Magenkarzinom oder einer speziellen Form eines Lymphoms (MALT-Lymphom) zu erkranken.
Typ C: Diese Form ist meist durch einen Rückfluss der Galle vom Zwölffingerdarm verursacht.
Die Symptome einer Gastritis reichen von Sodbrennen und Völlegefühl bis hin zu Übelkeit. Eine chronische Gastritis zeigt nicht immer Beschwerden. Die Therapie erfolgt medikamentös.
Nähere Informationen finden Sie unter Gastritis/Reizmagen.

Artikel zu diesem Thema

Diagnose & Labor

Magenröntgen

Krankheiten

Mundgeruch: Ursachen

Gesundheitsleistungen

Kneippmedizin

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen