Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Abhängigkeiten/Sucht

Frau hält Flasche, ZIgarette und Tabletten © Photographee.eu

Abhängigkeit bzw. Sucht hat viele Gesichter. Neben den stoffgebundenen Abhängigkeiten (z.B. Alkohol) gibt es auch solche, die nicht an Stoffe gebunden sind (z.B. Internetsucht). Einige werden hier vorgestellt. Zudem finden Sie eine Übersicht über Verhaltenssüchte z.B. Sex- oder Spielsucht. Erfahren Sie auch, was Sie als Angehörige oder Personen im näheren Umfeld tun können . . .

Abhängigkeit/Sucht: Basis-Info

Bezeichnend für eine substanzgebundene Abhängigkeit ist u.a. der Drang, die Droge zu konsumieren. Betroffene können nicht mehr ohne. Der Weg in die Abhängigkeit wird meist vorerst gar nicht wahrgenommen. Nicht nur illegale Substanzen machen abhängig, auch legale haben ein Suchtpotenzial. Zudem ist es möglich, dass bestimmte exzessive Verhaltensweisen Merkmale einer Suchterkrankung aufweisen . . .

Alkohol

Alkohol gehört zum gesellschaftlichen Leben oft dazu. Doch das Produkt alkoholischer Gärung ist auch negativ besetzt. Denn vor allem der übermäßige Konsum von Alkohol kann schwere körperliche Schäden verursachen und zu einer Abhängigkeitserkrankung führen, aus der sich Betroffene nur schwer wieder befreien können. Der Weg in ein Leben ohne ist meist langwierig, die Behandlung dementsprechend umfassend . . .

Nikotin

Rund ein Drittel der Österreicherinnen und Österreicher über 15 Jahre greift täglich zur Zigarette. Besonders hoch ist der Anteil jugendlicher Raucherinnen und Raucher. Bei vielen Menschen ist das Verlangen bereits zur Sucht geworden. Der Zug an der Zigarette erfolgt aus unterschiedlichen Motiven – wegen der kurzzeitig anregenden Wirkungen, weil man „cool“ sein möchte oder soziale Bedürfnisse befriedigen will. Schäden für die eigene Gesundheit und die der Mitmenschen werden dabei in den Hintergrund gerückt, obwohl sie wissenschaftlich eindeutig nachgewiesen sind. Je früher Betroffene ihre Sucht in den Griff bekommen und mit dem Rauchen aufhören, desto besser für ihre Gesundheit . . .

Cannabis

Euphorie, Entspannung und Gelassenheit: Cannabis wird oft aufgrund seiner berauschenden Wirkung genutzt. Doch der Konsum wird nicht immer als angenehm empfunden. Es kann unter anderem zu negativen Erlebnissen kommen. Vor allem bei langfristiger Verwendung können sich Problemen zeigen, die Gesundheit und Sozialleben betreffen . . .

Ecstasy & Liquid Ecstasy

Glücksgefühle und aufputschende Wirkung zählen zu den Effekten von Ecstasy. Die psychoaktiven Substanzen der Ecstasy-Gruppe werden synthetisch hergestellt. Inhalt und Konzentration der illegalen Ware sind oft nicht bekannt – mögliche Auswirkungen nicht vorhersehbar. Gamma-Hydroxybuttersäure (GHB) alias Liquid Ecstasy wird nicht immer bewusst eingenommen. Die Partydroge macht u.a. in Form von K.o.-Tropfen Schlagzeilen . . . 

Heroin & Kokain

Heroin und Kokain haben hohes Abhängigkeitspotenzial. Ein Konsum ist u.a. mit teils schweren gesundheitlichen Risiken verbunden. Heroinabhängige durchlaufen Entzug, Therapien, Rückfälle und Akutaufnahme in Krankenhäusern teils mehrfach. Kokain – oft als Leistungsdroge bezeichnet – kann relativ schnell abhängig machen. Dies äußert sich etwa durch Steigerung von Dosis und Einnahmehäufigkeit. Die Droge wird zum bestimmenden Lebensinhalt . . . 

Medikamente

Zur Behandlung von Erkrankungen und Linderung von Beschwerden sind Medikamente oft unerlässlich. Werden diese falsch gebraucht, können sie die Gesundheit gefährden. Die Verwendung bestimmter Substanzen birgt ein Abhängigkeitsrisiko – insbesondere, wenn diese ohne Indikation, in zu hoher Dosis und über lange Zeit eingenommen werden. Vor allem um bestimmte Medikamente sinnvoll und gezielt einzusetzen, ist ärztliche Verordnung und Überwachung der Therapie unbedingt erforderlich . . . 

Verhaltenssüchte: Sexsucht, Spielsucht & Co.

Der Übergang von einem gesunden zu einem krankhaften, suchtartigen Verhalten erfolgt häufig fließend. Ergebnisse der Suchtforschung belegen, dass sowohl bei substanzgebundenen als auch bei substanzungebundenen Abhängigkeitserkrankungen die Entstehung und Aufrechterhaltung des süchtigen Verhaltens in denselben zentralnervösen Mechanismen verankert sind.

Abhängigkeit: Leistungen & Kosten

Hier finden Sie einen Überblick über wichtige Leistungen der medizinischen und psychosozialen Versorgung bei Abhängigkeit. Sie erhalten Antworten unter anderem auf folgende Fragen: An welche Stellen kann ich mich wenden? Wo wird die Leistung durchführt? Wie erfolgt die Abdeckung der Kosten?

Co-Abhängigkeit

Der Mensch ist keine „Insel“, sondern im Austausch mit seiner Umwelt. Daher hat das Verhalten gegenseitig aufeinander Einfluss. Es ist auch für das soziale Umfeld meist nicht leicht, wenn eine nahestehende Person suchtkrank ist, zudem existiert kein „Verhaltens-Patentrezept“. Allerdings gibt es durchaus Möglichkeiten der Unterstützung und Verhaltensempfehlungen. Der Begriff „Co-Abhängigkeit“ bezog sich ursprünglich auf Angehörige von Alkoholkranken. Ausgehend von Angehörigenselbsthilfegruppen der Anonymen Alkoholiker wurden Verhaltens- und Rollenänderungen von Angehörigen thematisiert, die eine Bedeutung für die Entstehung, Verstärkung oder Förderung von Suchtverhalten haben können.

Mein Wegweiser


Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse