Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Alkohol

Gruppe stößt mit Wein an © scarletus

Alkohol gehört zum gesellschaftlichen Leben oft dazu. Doch das Produkt alkoholischer Gärung ist auch negativ besetzt. Denn vor allem der übermäßige Konsum von Alkohol kann schwere körperliche Schäden verursachen und zu einer Abhängigkeitserkrankung führen, aus der sich Betroffene nur schwer wieder befreien können. Der Weg in ein Leben ohne ist meist langwierig, die Behandlung dementsprechend umfassend . . .

Alkohol: Substanz & Wirkung

Im allgemeinen Sprachgebrauch versteht man unter Alkohol meist Getränke, die einen bestimmten Alkoholanteil enthalten. Alkohol kann jedoch auch Bestandteil von Speisen sein. Er ist einerseits Genussmittel und führt andererseits in höheren Dosen zum Rausch – im Extremfall sogar zum Koma. Zudem kann es zu einer Abhängigkeit kommen. Welche akute und langfristige Wirkung Alkoholkonsum auf den Körper bzw. die Gesundheit hat, hängt von verschiedenen Faktoren ab . . . 

Alkoholabhängigkeit: Phasen & „Trinktypen“

Alkoholabhängigkeit ist eine Erkrankung mit vielen Facetten. Einen einheitlichen Verlauf gibt es nicht. Gründe, warum Menschen immer wieder „zur Flasche greifen“ sind unterschiedlich. Abhängig von verschiedenen Faktoren, wie etwa dem Trinkverhalten und der Schwere der Folgeschäden, wird versucht, den Verlauf der Alkoholabhängigkeit zu beschreiben. In einem der bekanntesten – wenn auch bereits älterem Modell nach dem amerikanischen Psychologen Elvin Molton Jellinek – ist die Alkoholabhängigkeit in einem Phasenmodell dargestellt . . . 

Alkoholabhängigkeit: Diagnose

Die Diagnose eines Abhängigkeitssyndroms ist umfassend und bezieht neben körperlichen und psychischen Anzeichen auch das Lebensumfeld mit ein. Vor allem in der Anfangsphase der Krankheit sind die Beschwerden oftmals unspezifisch. Im Lauf der Alkoholabhängigkeit wird das Trinkverhalten immer deutlicher. In späten Stadien können Entzugssymptome und beginnende Organschäden (beispielsweise der Leber) beobachtet werden. Im Zuge der Diagnose werden verschiedene Untersuchungen vorgenommen und beispielsweise Laborwerte bestimmt . . .

Alkoholabhängigkeit: Therapie

Die Behandlung der Alkoholabhängigkeit ist individuell verschieden – der Weg zur Abstinenz allerdings meist langwierig. Je nach Situation der Betroffenen werden Maßnahmen eingeleitet, die das Überleben im Notfall sichern bzw. langfristig ein möglichst gesundes Überleben gewährleisten. Angestrebt wird ein reduzierter Alkoholkonsum oder idealerweise eine vollständige Abstinenz. Die Therapieziele können bis hin zu einem Leben in Selbstrealisierung und Autonomie reichen. Alkoholabhängigkeit ist nach wie vor ein Tabuthema, das von vielen geheim gehalten wird . . . 

Alkoholabhängigkeit: Folgen

Langfristiger, regelmäßiger, hoher Alkoholkonsum kann schwere Erkrankungen verursachen. Die chronische Abhängigkeitserkrankung und ihre Folgen betreffen jedoch nicht nur die körperliche Gesundheit der Betroffenen, sondern wirken sich auch auf die Psyche aus. Das soziale Leben mit nahen Angehörigen, Freunden und Arbeitskollegen wird oftmals in Mitleidenschaft gezogen. Es kommt beispielsweise zur Schädigung von Gehirn und Nerven. Betroffen sind außerdem etwa Organe wie Leber, Bauchspeicheldrüse sowie das Herz-Kreislauf-System und vieles mehr . . . 

Angehörige von Alkoholkranken

Eine Alkoholabhängigkeit wirkt sich nicht nur auf die Gesundheit der Betroffenen/des Betroffenen aus. Auch das soziale Umfeld, vor allem die Familie sowie andere nahestehende Bezugspersonen leiden oftmals beträchtlich. Neben Problemen wie beispielsweise Gewalt oder Vernachlässigung spielen auch finanzielle Schwierigkeiten eine Rolle. Aber auch Arbeitskolleginnen/Arbeitskollegen sind mit unangenehmen Folgen des problematischen Trinkens der Betroffenen/des Betroffenen konfrontiert. Auch Angehörige, Freunde und Bekannte können sich Unterstützung holen . . .

Mein Wegweiser


Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse