Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Gebärmutter(hals)- und Eierstockkrebs

Anatomische Illustration mit Gebärmutter © Sebastian Kaulitzki

Gebärmutterhalskrebs sowie dessen Vorstufen können sehr früh mittels PAP-Abstrich erkannt werden. Zudem gibt es eine Impfung gegen den bekannten Risikofaktor humane Papillomaviren (HPV), die vorbeugend eingesetzt werden kann. Für Eierstockkrebs ist keine verlässliche Früherkennung möglich. Frühsymptome können jedoch wichtige Hinweise auf eine Tumorerkrankung der Eierstöcke liefern. Gebärmutterkrebs ist ein bösartiger Tumor im Gebärmutterkörper, der in den meisten Fällen von der inneren Schleimhautschicht der Gebärmutter ausgeht. Betroffen sind überwiegend Frauen in und nach der Menopause. Blutungen nach den Wechseljahren sind häufig das erste Symptom und sollten rasch ärztlich abgeklärt werden. 

Mein Wegweiser


Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse