Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Verlängert Gehen das Leben?

Frau geht auf einem Weg © Tamas Zsebok
29.07.2015

Führt Gehen zu einer höheren Lebenserwartung? Medizin-Transparent untersuchte die wissenschaftliche Beweislage (Evidenz) zu dieser Frage. Das Ergebnis der Recherche: Wer sich regelmäßig bewegt, wird von positiven Wirkungen auf den Körper und einem Gewinn an Lebensjahren profitieren. Voraussetzung ist, dass man die Bewegung so intensiv betreibt, dass noch gesprochen, aber nicht mehr gesungen werden kann. Fachleute bezeichnen dies als Bewegung mit mittlerer Intensität. Dazu zählen zum Beispiel flottes Spazierengehen oder Stiegen steigen.

Schon wenig ist gut, mehr ist besser

In einer von Medizin-Transparent zitierten großen Untersuchung haben die Forscherinnen/Forscher herausgefunden, dass die Sterblichkeit weiter abnimmt, je mehr man sich bewegt. Der gesundheitliche Nutzen wurde in gewonnene Lebensjahre umgerechnet, die man ab dem 40. Lebensjahr durch Bewegung gewinnen kann. Demnach kann bereits 75 Minuten flottes Gehen pro Woche das Leben um 1,8 Jahre verlängern. Fünf Stunden oder mehr pro Woche können sogar zusätzlich vier Lebensjahre bringen.

Zahlreiche Studien bestätigen auch, dass man kein Sportler sein muss, um von Bewegung zu profitieren. Selbst wer jeden Tag nur zehn Minuten mit mittlerer Intensität körperlich aktiv ist, zum Beispiel geht oder Fahrrad fährt, tut schon etwas für die Gesundheit.

Bewegungsempfehlungen

Die Österreichischen Empfehlungen für gesundheitswirksame Bewegung beschreiben, wie viel Bewegung aus gesundheitlicher Sicht für Erwachsene, Kinder oder ältere Menschen nützlich ist. So werden Erwachsenen pro Woche mindestens 150 Minuten Bewegung mit mittlerer Intensität empfohlen.

Weitere Informationen:

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse