Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Vom Schulbuffet zum „Coolbuffet“

Mädchen in der Unterrichtspause beim Jausnen © Blend Images
08.07.2013

Seit 2012 unterstützt das Gesundheitsministerium mit der Initiative „Unser Schulbuffet“ Buffetbetreiberinnen und -betreiber, ihr Angebot an Speisen und Getränken an Schulen gesünder zu gestalten.

Neben mobilen Coaches, die auch vor Ort helfen und mit Rat und Tat zur Seite stehen, gibt es zudem eine Reihe an Services wie ein praktisches Handbuch und vielerlei Rezeptvorschläge. Die Empfehlungen orientieren sich an der Leitlinie Schulbuffet, einem wissenschaftlich fundierten und an den Grundregeln für eine gesunde Ernährung orientierten Standard für Buffets.

Aktuell nehmen 267 Buffetbetriebe an der Initiative „Unser Schulbuffet“ teil. 158 Betriebe wurden einmal ausgezeichnet, 60 Schulbuffets sogar mehrfach (Stand Juni 2013). „Unser Schulbuffet“ läuft noch bis Ende 2013. Die Initiative reiht sich als weitere Maßnahme in den Nationalen Aktionsplan Ernährung (NAP.e) ein und wird von der Bundesgesundheitsagentur finanziert.

Kleine Veränderungen – große Wirkung

Oft sind es nur kleine Veränderungen im Angebot und bei der Präsentation, um große gesundheitliche Wirkungen zu erzielen, das bestätigt die Praxis des mobilen Beratungsteams. Aber ohne erhobenen Zeigefinger, denn das Ziel ist ja, dass Schülerinnen und Schüler den Weg der Veränderung auch freiwillig mitgehen. Verbote hingegen bewirken meist das Gegenteil.

Sommerakademie „Vom Schulbuffet zum Coolbuffet“

„Unser Schulbuffet“ veranstaltet im August eine zweitägige Sommerakademie unter dem Motto „Vom Schulbuffet zum Coolbuffet“ in Steyr/Oberösterreich. Geboten werden Workshops für Buffetbetreiberinnen und -betreiber, ein Sommerfest sowie eine Open-Space-Veranstaltung für alle Interessierten.


Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse