Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Tröpfcheninfektion

  
Infektionsübertragung durch das Versprühen kleinster erregerhaltiger Tropfen beim Sprechen, Husten oder Niesen

Unter Tröpfcheninfektion versteht man die Übertragung von Bakterien oder Viren durch kleinste Tröpfchen. Diese werden beim Sprechen, Husten oder Niesen einer infizierten Person in die Atemluft abgegeben. Von dort werden sie durch Einatmen von anderen Personen aufgenommen und können zu einer Infektion führen. Die Ansteckung durch Tröpfcheninfektion erfolgt in den häufigsten Fällen innerhalb einer Entfernung von etwa einem bis zwei Metern. Wichtige durch Tröpfcheninfektion ausgelöste Krankheiten sind: grippale Infekte, Grippe, Keuchhusten, Diphtherie, Masern, Mumps, Röteln, aber auch Windpocken und Scharlach.
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse