Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Totvakzine


Impfstoff aus abgetöteten Krankheitserregern

Ein Totimpfstoff (Totvakzine) ist ein Impfstoff aus abgetöteten Krankheitserregern oder Bestandteilen von Krankheitserregern. Werden die Krankheitssymptome der Erreger vor allem von deren Giftstoffen verursacht, können diese in „entgifteter“ Form als sogenannter „Toxoidimpfstoff“ verabreicht werden. Bei der Herstellung von Totimpfstoffen werden die Krankheitserreger beziehungsweise deren Bestandteile mithilfe von physikalischen oder chemischen Prozessen abgetötet oder inaktiviert. Dadurch können sie sich nicht mehr vermehren und keine Infektion auslösen. Dies kann erreicht werden, indem ein Erreger zum Beispiel durch Hitze zerstört wird oder beigefügte Hilfsstoffe den Erreger abtöten. Da Totimpfstoffe eine schwächere Immunantwort auslösen als Lebendimpfstoffe, müssen sie in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden.
Weitere Informationen finden Sie unter Impfungen.  
Synonyme: Totimpfstoff
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen