Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Polyneuropathie

Nervenschädigung mehrerer Nerven

Unter Polyneuropathie versteht man eine generalisierte oder über mehrere Nerven oder Nervenversorgungsgebiete ausgedehnte Erkrankung des peripheren Nervensystems. Der jeweilige Nerv bzw. die jeweiligen Nerven sind geschädigt.

Dies kann z.B. bei Diabetes mellitusoder Alkoholismus vorkommen. Andere Ursachen wie etwa Gefäß- (z.B. arterielle Verschlusskrankheit) oder Infektionskrankheiten (z.B. HIV ) kommen ebenso in Frage.
Die Erkrankung kann sich durch Störung der Sensibilität (z.B. Missempfindungen) oder Motorik (wie etwa Muskelschwäche oder Lähmungen) äußern. Auch eine Beteiligung des unwillkürlichen Nervensystems ist möglich – was sich beispielsweise in Pupillenstörungen oder durch Blasenentleerungsstörungen äußern kann.

Die Diagnose wird mithilfe einer genauen Erhebung der Krankengeschichte, körperlichen Untersuchung und weiter abklärenden Methoden (Labordiagnostik, Messung der Nervenleitgeschwindkeit etc.) gestellt. Liegt eine Grunderkrankung vor, besteht die Therapie in deren Behandlung. Eine Schmerzbehandlung oder Kortisongabe kann ebenfalls notwendig sein.

Artikel zu diesem Thema

Diagnose & Labor

Elektroneurographie (ENG)

Krankheiten

Tarsaltunnelsyndrom

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen