Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Hyperlipidämie

Fettstoffwechselstörung

Bei einer Hyperlipoproteinämie (Hyperlipidämie) ist die Konzentration bestimmter Lipoproteine (Transportvehikel für Fette) im erhöht. Eventuell zeigt sich auch eine Verschiebung der jeweiligen Lipoproteinanteile. Man unterscheidet:
Primäre Hyperlipoproteinämie: erbliche Erkrankung.

Sekundäre Hyperlipoproteinämie: z.B. im Zusammenhang mit Diabetes mellitus, dem metabolischen Syndrom oder anderen Grunderkrankungen.
Die Diagnostik erfolgt im Labor. Bestimmt werden Gesamtcholesterol, HDL-Cholesterol, LDL-Cholesterol und Triglyceride. Nähere Informationen zu diesen Blutwerten erfahren Sie in der Laborwerte-Tabelle unter Fettstoffwechsel.

Die Hauptsäulen der Therapie einer Hyperlipoproteinämie sind die Behandlung der Grunderkrankung (falls vorhanden), geeignete Diät, Gewichtsreduktion und je nach Notwendigkeit und Risikoprofil auch Medikamente.

Nähere Informationen zu Vorbeugung, Diagnose und Therapie finden Sie unter Krankheiten: Fettstoffwechselstörungen.

Synonyme: Hyperlipoproteinämie

Artikel zu diesem Thema

Krankheiten

Gicht: Diagnose

Krankheiten

Cushing-Syndrom

Krankheiten

Demenz: Vorbeugung

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen