Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Atopische Dermatitis

chronische oder wiederkehrende juckende Hautentzündung

Als Neurodermitis oder atopisches Ekzem wird eine juckende Hautentzündung bezeichnet, die vor allem am behaarten Kopf, an den Wangen und an der Beugeseite der Gelenke auftritt. Die Erkrankung verläuft entweder chronisch oder kehrt immer wieder zurück. Sie ist nicht ansteckend. Welche Ursachen ihr zugrunde liegen, ist noch nicht vollständig geklärt. Diskutiert werden sowohl Umwelteinflüsse (allergene Substanzen) wie auch Störungen des Stoffwechsels und des Immunsystems. Eine mögliche psychische Komponente gab der Erkrankung den Namen Neurodermitis. Durch die häufig sehr ausgeprägten Hautveränderungen haben die Patientinnen/Patienten oft einen hohen psychischen Leidensdruck. Zur Behandlung stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung:
Die trockene Haut wird mit Salben, Cremen und Lotionen behandelt.
Gegen den Juckreiz können Allergiemedikamente eingesetzt werden.
Gegen die Entzündungsreaktion wirken antientzündliche Medikamente wie Cortison.
Licht-, Klima- und Psychotherapie.  
Nähere Informationen finden Sie beim Thema Neurodermitis
Synonyme: Atopisches Ekzem, Neurodermitis
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen