Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Amnesie

 zeitlich oder inhaltlich begrenzte Erinnerungslücke 

Bei einer Amnesie handelt es sich um eine Gedächtnisstörung, die durch den Verlust oder die Beeinträchtigung des Erinnerungsvermögens gekennzeichnet ist. Die Erinnerungsbeeinträchtigung ist dabei zeitlich oder inhaltlich begrenzt. Es gibt verschiedene Formen der Amnesie. So ist beispielsweise bei der anterograden Form das Erinnerungsvermögen für eine bestimmte Zeit nach einem schädigenden Ereignis beeinträchtigt. Bei der retrograden Form ist das Erinnerungsvermögen für eine bestimmte Zeit vor einem schädigenden Ereignis beeinträchtigt. Eine Amnesie kann unter anderem im Rahmen einer Hirnschädigung (zum Beispiel nach einem Unfall, nach einer Gehirnerschütterung), psychisch bedingt, bei bestimmten Vergiftungen oder Demenz auftreten.  
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen