Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Karte Österreich © sachpictures

Gesundheitsziele für Österreich

Im Mai 2011 startete das Gesundheitsministerium im Auftrag der Bundesgesundheitskommission eine Initiative zur Entwicklung von umfassenden Rahmen-Gesundheitszielen für Österreich. Verschiedene Organisationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen wurden eingeladen, ihre für sie wichtigen Rahmen-Gesundheitsziele einzubringen und Verbesserungsvorschläge zu beschreiben. Über eine Internet-Plattform hatten auch alle Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, an der Entstehung der Ziele mitzuwirken. Ende Juni 2012 beschloss die Bundesgesundheitskommission die zehn Rahmen-Gesundheitsziele für Österreich. Die Ziele sollen als Rahmen für die Steuerung des Gesundheitswesens dienen und die Handlungsschwerpunkte für die nächsten 20 Jahre vorgeben. Oberstes Ziel ist, dass die Österreicherinnen und Österreicher zwei Jahre länger gesund leben können.

Was hält uns gesund?

„Was hält uns gesund?“, lautete die zentrale Frage. Gesundheit betrifft nicht nur die Krankenversorgung in Spitälern, Arztpraxen oder Reha-Zentren. Auch außerhalb des Gesundheitssystems sind Faktoren wie Bildung, Beruf, Einkommen, soziale Kontakte oder persönliche Anerkennung in hohem Maß für das Wohlbefinden eines Menschen verantwortlich. Bei der Gestaltung gesundheitsfördernder gesellschaftlicher Rahmenbedingung spielen nicht nur gesundheitspolitische Maßnahmen eine wichtige Rolle, sondern auch Sozial-, Umwelt-, Arbeitsmarkt-, Wirtschafts- oder Bildungspolitik. So tragen zum Beispiel soziale Sicherheit, ein guter Umweltzustand oder der Bildungsstatus wesentlich zur Gesundheit bei.

Den Hintergrund der Initiative bilden der umfassende Gesundheitsbegriff, der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bereits 1986 als ein Zustand von körperlichem, seelischen, geistigen und sozialen Wohlbefinden definiert wurde und die Strategie „Gesundheit für alle“. Demnach wird Gesundheit im Alltag hergestellt, dort wo Menschen leben, arbeiten, einkaufen, spielen etc.

Weitere Informationen: Gesunde Lebenswelten.

Gesundheitsziele der Bundesländer

Die Rahmen-Gesundheitsziele bilden den Überbau zu den Rahmen-Gesundheitszielen der Bundesländer, die in einzelnen Ländern und der Sozialversicherung bereits erarbeitet wurden und in anderen noch in Arbeit sind. Die Länder Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und Steiermark haben eigene Rahmen-Gesundheitsziele definiert und teilweise veröffentlicht. Tirol und Vorarlberg orientieren sich an den Rahmen-Gesundheitszielen der WHO. Burgenland, Kärnten und Wien entwickeln eigene Rahmen-Gesundheitsziele.

Nähere Informationen zu den Gesundheitszielen der Länder:

Die verwendete Literatur finden Sie im Quellenverzeichnis.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse