Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Physiotherapie © juananbarros
Physiotherapie © juananbarros

Prothesen: Wie erfolgt die Nachsorge?

Nach der Operation erfolgt die Nachbehandlung aus der Physiotherapie. Die Dauer des Spitalsaufenthaltes ist je nach Heilungsverlauf und Begleiterkrankungen sehr unterschiedlich. Danach schließt sich in der Regel eine stationäre Rehabilitation an.

Die erste Zeit im Krankenhaus

Nach dem Eingriff wird so schnell wie möglich und begleitet von einer Schmerztherapie ein Bewegungstraining im Rahmen einer Physiotherapie vorgenommen.

Nach der Anlage einer Gelenkendoprothese im Bereich der Hüfte bzw. der Beine wird die Patientin/der Patient für die erste Zeit nach der Operation mit einer Gehhilfe (z.B. Krücken) versorgt. Nach komplikationslosen Eingriffen ist eine Entlassung aus dem Krankenhaus in der Regel je nach Gelenkersatz ein bis zehn Tage nach der Operation möglich.

Nach einer Amputation und Anpassung einer Übergangsprothese wird ebenfalls umgehend eine Physiotherapie eingeleitet. Die Dauer des Spitalsaufenthaltes ist je nach Heilungsverlauf und Begleiterkrankungen sehr unterschiedlich.

Die erste Zeit nach der Entlassung

Für die Zeit nach der Entlassung sollte eine Hilfsperson für den Haushalt bzw. die Körperpflege organisiert werden. Zudem sollten bestimmte Hilfsmittel (z.B. Duschstuhl, WC-Sitz-Erhöhung) vorhanden sein. Ihre betreuende Fachärztin/Ihr betreuender Facharzt bzw. Ihre Physiotherapeutin/Ihr Physiotherapeut kann Sie beraten, welche Hilfsmittel Sie nach der Operation zuhause benötigen. Ältere, gebrechliche Menschen, die zuhause leben, können nach der Entlassung aus dem Krankenhaus vorübergehend ein Remobilisationszentrum bzw. eine Kurzzeitpflegeeinrichtung besuchen.

Hinweis Die Nahtentfernung oder Klammerentfernung erfolgt bei gutem Heilungsverlauf zehn bis 15 Tage nach der Operation. Bis zur Abheilung der Wunde muss beim Duschen ein wasserabweisendes Pflaster benutzt werden. Wannenbäder sind nicht möglich.

Physiotherapie und Rehabilitation

Nach der Entlassung erhält die Patientin/der Patient eine ambulante Physiotherapie. Je nach betroffenem Gelenk bzw. Körperteil und dem gesundheitlichem Zustand der Patientin/des Patienten, wird zudem einige Wochen nach der Operation eine Bewegungstherapie im Rahmen eines Rehabilitationsaufenthaltes vorgenommen.

Prothesen und Arbeit

Die Dauer des Krankenstandes bei der Anlage einer Prothese hängt u.a. von der Prothesenart bzw. dem Gelenkersatz und vom Heilungsverlauf ab. Meist kann die Arbeit zwei bis drei Monate nach der Operation wieder aufgenommen werden. Manche Arbeiten sollten nach der Operation nicht mehr durchgeführt werden (z.B. Arbeiten mit knienden Tätigkeiten nach einem Kniegelenkersatz). In diesen Fällen kann ein Arbeitsplatzwechsel sinnvoll sein. Weitere Informationen erhalten Sie unter Beruf: Beratung & Hilfe

Geeignete Sportarten für Prothesenträger

Nach Anlage einer Endoprothese sollten gelenkschonende Sportarten (z.B. Schwimmen, Radfahren oder Walking) durchgeführt werden. Sportarten, bei denen ruckartige Bewegungen durchgeführt werden oder die Verletzungsgefahr erhöht ist (z.B. Joggen, Kampfsportarten oder Tennis) sollten eher vermieden werden. Bei Exoprothesen können spezielle Sportprothesen für verschiedenste Sportarten angepasst werden.

 

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen