Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Orientierungshilfe: Zucker in Getränken

Frau im Supermarkt © JackF
18.04.2019

Ideale Durstlöscher sind ohne Zweifel energiearme Getränke wie (Mineral-)Wasser, ungezuckerte Früchte- und Kräutertees sowie verdünnte Obst- und Gemüsesäfte. Hin und wieder darf es auch ein gesüßtes Getränk sein: Doch dann sollte der Zuckergehalt möglichst niedrig bis moderat sein.

Der Zucker- sowie Süßstoffgehalt in Getränken kann beträchtlich hoch sein. Daher lohnt sich beim Einkauf gesüßter Getränke ein genauer Blick auf das Nährwertetikett der Produkte. Eine Orientierungshilfe, die bereits eine Vorauswahl getroffen hat, bietet auch das Institut Sipcan mit seiner Getränkeliste.

Getränkeauswahl erleichtert

Sipcan untersucht und bewertet seit dem Jahr 2010 in Österreichs Handel erhältliche Getränke (und auch Milchprodukte sowie Süßigkeiten) auf bestimmte gesundheitlich relevante Kriterien. Die veröffentlichte Liste dient nicht nur Konsumentinnen und Konsumenten als Hilfe beim Einkauf, sondern wird auch gerne von Schulbuffets, Gemeinschaftseinrichtungen, Restaurants etc. als Entscheidungshilfe herangezogen.

Aktuell werden von Sipcan Getränke mit einem maximalen Zuckergehalt von 7,4 g/100 ml (inkl. natürlich enthaltenem Zucker) sowie ohne Süßstoffe als geeignet eingestuft. Dass diese zwar nicht verpflichtenden Kriterien von vielen Herstellern der Getränkeindustrie dennoch beherzigt werden, macht der Jahresvergleich des Zuckergehalts in Getränken seit 2010 deutlich: Die aktuelle Erhebung durch Sipcan umfasst 696 Produkte und zeigt, dass der Anteil an Getränken, die den Orientierungskriterien entsprechen, im Vergleich zu den Vorjahren weiter zugenommen hat und derzeit bei rund 65 Prozent liegt. Der durchschnittliche Zuckergehalt in Getränken 2019 ist im Vergleich zu 2010 somit um über 18 Prozent gesunken, so Sipcan. 

Empfohlener maximaler Zuckerwert weiter gesenkt

Um für die Getränkeindustrie weitere Anreize zu setzen, wird der empfohlene maximale Zuckergehalt ab September 2019 auf maximal 6,7 g Zucker/100 ml gesenkt. Auch dann gilt die Abwesenheit von Süßstoffen als weiteres positiv bewertetes Kriterium.

Die neuen Orientierungswerte für den Zuckergehalt in Getränken wurden in Abstimmung mit dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz sowie dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung erarbeitet.

Sipcan ist ein unabhängiges, wissenschaftliches Vorsorgeinstitut, das von einem nationalen, wissenschaftlichen Expertengremium aus medizinischen und angrenzenden Fachbereichen unterstützt wird. Schwerpunkte der Arbeit liegen in den Bereichen Gesundheitsförderung, Prävention, Forschung und Wissenschaft.

Die Sipcan-Getränkeliste zum Download, eine Online-Suche sowie Infos zur App finden Sie auf der Website www.sipcan.at.

Weitere Informationen zu geeigneten Getränken laut der Österreichischen Ernährungspyramide erhalten Sie auf dem Gesundheitsportal unter Alkoholfreie Getränke.


Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen