Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Unterschätzte Risiken durch Lebensmittel

Frauenhand schneidet Fleisch © kjekol
Frauenhand schneidet Fleisch © kjekol
08.11.2019

Eine neue Kampagne informiert zum richtigen Umgang mit Lebensmitteln: Videos veranschaulichen, wie man bei Einkauf, Lagerung und Zubereitung in der Küche auf der sicheren Seite ist – denn das Gros der durch Lebensmittel verursachten Erkrankungen hat ihren Ursprung zu Hause.

Laut Risikobarometer-Umfrage der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) sind Qualität, Frische sowie Sicherheit die wichtigsten Anliegen der Österreicherinnen und Österreicher hinsichtlich Lebensmittel. Dass sich die Wahrnehmung von Risiken durch die Bevölkerung nicht immer mit den tatsächlichen Risiken durch Lebensmittel deckt, zeigt ebendiese Umfrage. „So bleiben deine Lebensmittel sicher“ ist eine neue Informationskampagne der AGES, so dass jeder selbst einen wichtigen Beitrag hinsichtlich der Lebensmittelsicherheit leisten kann.

Was ist wirklich ein Risiko?

„Antibiotikaresistenzen, krankmachende Keime und neue Tier- und Pflanzenkrankheiten“ nennen Expertinnen und Experten der europäischen Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA), der AGES und des Sozial- und Gesundheitsministeriums als „Top-Risiken“ für die Sicherheit von Lebensmitteln in Europa und weltweit. An der Spitze der Besorgnisskala der Bevölkerung rangieren jedoch seit Jahren Pflanzenschutzmittel-Rückstände sowie Mikroplastik in Lebensmitteln. Anlässlich der neuen Kampagne „So bleibt dein Lebensmittel sicher“ betonte der Geschäftsführer der AGES, dass sich diese subjektive Wahrnehmung von Risiken durch die Konsumentinnen und Konsumenten nicht mit den Ergebnissen von tausenden Untersuchungen der AGES deckt.

Auf der anderen Seite ist das Risiko durch Krankheitserreger wie z.B. Listerien, Salmonellen, Campylobacter oder Noroviren in Lebensmitteln nur wenig im Bewusstsein der Bevölkerung verankert, obwohl es laut AGES jedes Jahr tausende Erkrankungen und auch Todesfälle in Österreich gibt. (lt. AGES gemeldete Fälle im Jahr 2018: Listerien: 27, Salmonellen: 1.533, Campylobacter: 7.982. Im Jahr 2018 Todesfälle durch Listerien: 8, Salmonellen: 5, Campylobacter: 6).

Was kann ich selbst tun?

Kühl es, trenn es, wasch es, check es, koch es und genieß es! In ihrer neuen Kampagne gibt die AGES konkrete Handlungsempfehlungen und Tipps für Konsumentinnen und Konsumenten. Leicht verständliche Videos erklären das richtige Verhalten bei Einkauf, Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln.

Weitere Informationen:

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen