Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Rhinophym

knollenförmige Verdickung der Nase

Das Rhinophym („Knollennase“, „Kartoffelnase“) ist eine meist gerötete, knollenförmige Verdickung der Nase. Betroffen sind vorwiegend Männer im fünften bis sechsten Lebensjahrzehnt. Umgangssprachlich wird das Rhinophym auch unzutreffenderweise als „Säufernase“ bezeichnet. Regelmäßiger Alkoholkonsum scheint zwar ein Risikofaktor zu sein, allerdings kann sich ein Rhinophym auch bei vollständiger Alkoholabstinenz entwickeln. Die genaue Ursache ist unbekannt. Die Erkrankung ist eine Sonderform der Rosacea

Das Rhinophym stellt per se keine gesundheitliche Gefahr dar. In Extremfällen kann die Nasenatmung erschwert werden. Im Vordergrund steht jedoch die hohe psychische Belastung durch die teilweise Entstellung des Gesichts sowie die ungerechtfertigte Stigmatisierung als Alkoholikerin/Alkoholiker. Phymbildungen können auch an anderen Talgdrüsen-reichen Stellen auftreten, z.B. an den Ohren, der Stirn oder dem Kinn.

Synonyme: „Kartoffelnase“, „Knollennase“
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen