Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Polyarteriitis nodosa

Autoimmunerkrankung der mittelgroßen und kleinen Blutgefäße

Eine Polyarteriitis nodosa (Panarteriitis nodosa, Periarteriitis nodosa, Panarteriitis Kussmaul-Maier, PAN) bezeichnet eine selten vorkommende Gefäßwandentzündung (nekrotisierende Vaskulitis) der mittelgroßen und kleinen Arterien. Hierbei können die Gefäßwände verschiedener Arterien mit ungleicher Verteilung betroffen sein. Durch die Entzündung an den Gefäßen kann es dort lokal zu kleinen knötchenförmigen Aussackungen kommen. Hierauf ist der Name der Erkrankung „nodosa“ zurückzuführen ist. Die Hauptsymptome sind anhaltendes Fieber, reduzierter Allgemeinzustand, Müdigkeit und Gewichtsverlust. In den meisten Fällen kommt es zu Symptomen an Haut, Gelenken, Nerven, Darm und Niere. Es kann in jedem Alter zu dieser Erkrankung kommen. Nähere Informationen finden Sie auf Orphanet.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen