Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Pneumothorax

Kollaps der Lunge durch Eintritt von Luft in den Spalt zwischen Rippen- und Lungenfell

Bei einem Pneumothorax gelangt Luft in den Spalt des Brustfells (Pleura), den Pleuraspalt. Die Lunge kann den Bewegungen des Brustkorbes nicht mehr folgen und fällt teilweise oder ganz in sich zusammen. Dadurch steht sie für die Atmung nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Typische Symptome sind u.a. akute Atemnot, Schmerzen in der betroffenen Brustkorbseite und trockener Husten.

Ein Pneumothorax kann durch verschiedene Ursachen hervorgerufen werden, z.B. von außen durch Verletzungen des Brustkorbes (z.B. Rippenbrüche, Stichverletzungen) oder durch Druckveränderungen (z.B. beim Fliegen, Tauchen), von innen durch Erkrankungen der Lunge (z.B. Lungenemphysem, Lungenkarzinom). Ein Pneumothorax kann auch spontan, d.h. ohne erkennbare Ursache, auftreten. Eine lebensgefährliche Art des Pneumothorax ist der sogenannte Spannungspneumothorax. Dieser erfordert sofortige notfallmedizinische Maßnahmen.

Artikel zu diesem Thema

Krankheiten

COPD: Was ist das?

Krankheiten

Pleuraerguss

Krankheiten

Pneumothorax

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen