Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Osler-Rendu-Weber-Krankheit

Gefäßerweiterungen mit Blutungsneigung

Bei dieser vererbbaren Erkrankung bilden sich kleine, leicht blutende rotbraune Knötchen vor allem im Gesicht, unter den Fingernägeln, in der Nase, im Mund und den inneren Organen (Magen, Enddarm, Harnwege, Bronchien). Häufig kommt es schon im Kindes- oder Jugendalter zu Nasenbluten und zum Auftreten der bläulichen Gefäßerweiterungen. Es können auch immer wieder kehrende Blutungen im Magen- Darm-Trakt bzw. aus der Harnblase oder den Bronchien auftreten. Dadurch ist die Entwicklung einer Eisenmangelanämie (Blutarmut) bzw. einer Blutgerinnungsstörung (Verbrauchskoagulopathie) möglich.

Eine Entfernung der Herde kann eventuell mittels elektrischer Verödung oder auch mit Laser erfolgen. Eine symptomatische Therapie umfasst zum Beispiel lokale Blutstillung sowie bei Bedarf Eisenzufuhr bzw. Bluttransfusion.
Seite drucken RSS-Feed anzeigen Seite teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen