Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Ösophagusvarizenblutung

Blutung aus Krampfadern der Speiseröhre

Eine Ösophagusvarizenblutung ist meist ein akut lebensbedrohliches Ereignis, bei dem es zu Blutungen aus Krampfadern kommt, die sich in der Speiseröhre bilden können. Dabei wird Blut erbrochen und der Stuhl sieht aus wie Teer oder ist blutrot. Es kann zum Schock kommen. Mittels einer Endoskopie, die parallel zur Notfallbehandlung sofort durchgeführt wird, kann die Diagnose gestellt werden und bereits eine Blutstillung erfolgen. Manchmal ist die Anlage eines sogenannten Shunts (Kurzschlussverbindung zwischen Gefäßen oder Gefäßsystemen) notwendig. In einer blutungsfreien Zeit können die Krampfadern entfernt werden. In manchen Fällen ist auch eine Lebertransplantation notwendig. Meist liegt die Ursache von Krampfadern (Varizen) in der Speiseröhre in einem zu hohen Druck der Leberpfortader. Die häufigste Ursache für zu hohen Pfortaderdruck ist die Leberzirrhose. Sind Ösophagusvarizen bekannt, können diese behandelt werden, um das Risiko einer Blutung zu minimieren.

Artikel zu diesem Thema

Krankheiten

Leberzirrhose

Seite drucken RSS-Feed anzeigen Seite teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen