Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Noradrenalin


im Mark der Nebenniere und im Nervensystem gebildeter Botenstoff

Noradrenalin (Norepinephrin) ist ein im Mark der Nebenniere sowie im Nervensystem gebildeter Botenstoff, welcher wie das Adrenalin zu der Gruppe der sogenannten „Katecholamine“ gehört. Es wirkt unter anderem auf Herz und Gefäße. Dort steigert es vor allem den Blutdruck und auch die Herzfrequenz. Im zentralen Nervensystem wird es in vielen Nervenzellen als Botenstoff gebildet und gespeichert. Hier ist es unter anderem an der Aufmerksamkeit, Wachheit und Konzentrationsfähigkeit beteiligt. Noradrenalin kann auch als Medikament gegeben werden, zum Beispiel in der Intensivmedizin bei gefährlich niedrigem Blutdruck. Eine Messung der Noradrenalinkonzentration im Blut oder Urin kann außerdem zur Diagnostik eingesetzt werden. So kann es zum Beispiel zu einer Erhöhung der Konzentration bei Tumoren im Mark der Nebennieren kommen.  
Synonyme: Norepinephrin
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen