Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Menstruationszyklus

sich bei der nicht schwangeren Frau zirka alle 28 Tage wiederholender Zyklus vom ersten Tag einer Monatsblutung bis zum letzten Tag vor der nächsten Blutung   

Der weibliche Zyklus (Zyklus, Menstruationszyklus, Monatszyklus, Sexualzyklus) beschreibt die in zirka vierwöchigem Rhythmus ablaufenden periodischen Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut und Eierstöcke bei der Frau. Diese Veränderungen werden durch einen hormonellen Regelkreis gesteuert. Dabei kommt es in regelmäßigem Abstand zum Eisprung (Ovulation) und zur Regelblutung (Menstruation). In der ersten Zyklusphase wird in der Gebärmutter (Uterus) die Schleimhaut aufgebaut. Dies geschieht für eine mögliche Einnistung (Nidation) einer befruchteten Eizelle. Parallel kommt es zum Wachstum und zur Heranreifung einer Eizelle im Eierstock (Ovar). Danach erfolgt der Eisprung. Ab diesem Zeitpunkt beginnen die fruchtbaren Tage der Frau. Während dieser Zeit kann es zu einer Empfängnis kommen. Geschieht dies nicht, geht das Ei zugrunde, und die Gebärmutterschleimhaut wird abgestoßen (Menstruation). Daraufhin reift eine neue Eizelle heran, und der Zyklus beginnt von neuem.  
Synonyme: Monatszyklus, Sexualzyklus, weiblicher Zyklus, Zyklus
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen