Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Mutation


Veränderung des Erbgutes in einem Organismus

Als Mutation bezeichnet man jede Veränderung des genetischen Materials. Sie kann spontan ohne erkennbare äußere Ursache oder aber durch verschiedene Einflüsse von außen (zum Beispiel Röntgen-Strahlen oder bestimmte chemische Substanzen) entstehen. Dies kann entweder vor der Geburt in der Entwicklung des Fetus passieren oder nach der Geburt im Laufe des Lebens. Mutationen können nach verschiedenen Kriterien eingeteilt werden, beispielsweise danach, ob eine Mutation vererbt werden kann oder nicht. Zellen mit Mutationen können unter anderem die Kontrolle über das Wachstum verlieren und damit zu einer Geschwulst (Tumor) führen. Andere Mutationen können die Funktion des Stoffwechsels (beispielsweise bei bestimmten Enzymdefekten) beeinträchtigen. In der Kinder- und Jugendheilkunde versteht man unter Mutation auch den Stimmbruch in der Pubertät.  
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen