Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Moxibustion

Aktivierung von Akupunkturpunkten mit Wärme

Die Moxibustion (Moxa-Therapie, Moxen) ist ein uraltes Heilverfahren aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Dabei werden die Akupunkturpunkte nicht (nur) durch Nadelstiche, sondern mit Hitze stimuliert. Die Hitze wird durch das Abbrennen von getrocknetem Moxakraut – oft wird Beifuß verwendet – erreicht. Die Wärme dringt über die Akupunkturpunkte in den Körper ein. Auf diese Weise sollen Feuchtigkeit und Kälte vertrieben und die Lebensenergie (in der chinesischen Medizin „Qi“ genannt) aktiviert werden. Ziel ist die Mobilisierung der Selbstheilungskräfte des Körpers. Für Moxibustion liegen allerdings derzeit keine verlässlichen Wirkungsnachweise vor.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen