Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Mitesser

Hautveränderung bei Akne

Durch normale Hautporen werden Talg, Schweiß und andere Substanzen der Haut ausgeschieden. Bei Akne kommt es in den Talgdrüsenfollikeln zu einer verstärkten Produktion von Talg und zu einer gesteigerten Verhornung. Vermehrt abgestorbene Hautzellen bilden einen stabilen Hornpropf am Follikelausgang. Der Talg wird dadurch am Abfließen an die Hautoberfläche behindert, staut sich und weitet den Talgdrüsenfollikel aus. Dies führt zur Ausbildung eines Mitessers (Komedo) als primäre Hautveränderung der Akne.

Zunächst entsteht meist ein geschlossener Komedo. Dieser Talg-Horn-Propf ist als hautfarbene, stecknadelkopfgroße, halbkugelige Erhabenheit erkennbar. Er bietet einen guten Nährboden für Bakterien und neigt zu Entzündung und Eiteransammlung. Ein geschlossener Komedo kann sich auch in einen offenen Komedo umwandeln. Die Follikelöffnung klafft auf, dadurch wird ein schwarzer Mittelpunkt sichtbar. Hierbei handelt es sich nicht um Schmutz, wie vielfach vermutet wird, sondern um einen durch Sauerstoff oxidierten pigmentierten Horn-Lipid-Pfropf.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen