Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Hämatokrit (HKT)

 
prozentueller Anteil der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) im Blut 

Der Hämatokrit (Abk. Hk, Hkt) bezeichnet den Anteil des Volumens aller roten Blutkörperchen (Erythrozyten) am gesamten Blutvolumen. Er wird üblicherweise in Prozent angegeben. Der Normalwert liegt für Männer bei 43,2–49,2 Prozent, für Frauen bei 36,8–45,4 Prozent. Hohe Hämatokrit-Werte deuten auf einen hohen Erythrozyten-Anteil (Polyglobulie) oder einen Flüssigkeitsmangel hin. Niedrige Werte werden bei Überwässerung der Patientin / des Patienten (z.B. nach Ersatz von Blutverlusten durch reine Flüssigkeiten) oder bei Verlust (z.B. bei größeren Blutungen) bzw. verminderter Bildung von Erythrozyten (z.B. Anämie bei Eisenmangel) gemessen.
Nähere Informationen finden Sie in der Labormedizin.
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen