Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Fersensporn

knöcherne, dornartige Veränderung am Fersenbein

Der Fersensporn (Kalkaneussporn) kann ein- oder beidseitig auftreten – vor allem als Folge von Überbeanspruchung oder einer Entzündung. Es lagert sich Kalk ab, der Auswuchs an der Ferse entsteht. Risikofaktoren zur Entstehung eines Fersensporns sind z.B. Übergewicht, sporadische sportliche Tätigkeit mit mangelhaftem Aufwärmen sowie Fehlstellungen des Fußes. Zudem schrumpft der Fettpolster unter dem Fuß mit dem Alter. Daher tritt der Kalkaneussporn bevorzugt im mittleren Alter auf. Er macht sich durch starke, stechende Schmerzen unterhalb oder an der Innenseite der Ferse bemerkbar. Auch das Stehen kann schmerzhaft sein. Kann sich der Fuß ausruhen, verschwinden die Schmerzen. Sie kehren jedoch bei Belastung wieder zurück. Durch Einlagen, entzündungshemmende Arzneimittel sowie Stoßwellentherapie kann Linderung erzielt werden. Auch Laser- und Ultraschallbehandlungen finden Anwendung. Die letzte Möglichkeit stellt eine Operation dar.
Synonyme: Kalkaneussporn

Artikel zu diesem Thema

Krankheiten

Fersensporn

Krankheiten

Tarsaltunnelsyndrom

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen