Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Digital-rektale Untersuchung (DRU)

Untersuchungsmethode des Rektums mittels Finger

Bei der rektalen Untersuchung führt die Ärztin/der Arzt einen Finger in das Rektum der Patientin/des Patienten ein, um das Innere des Rektums bzw. angrenzende Organe zu untersuchen. Die Patientin/der Patient liegt dabei auf der Seite. Die Ärztin/der Arzt untersucht den Analbereich zunächst von außen, zum Beispiel auf das Vorhandensein von Hämorrhoiden. Dann wird mithilfe eines Gleitmittels ein Finger in das Rektum eingeführt. Im Innern des Rektums wird die Beschaffenheit der Schleimhaut untersucht. Bei Männern wird die rektale Untersuchung z.B. zur Früherkennung einer Veränderung der Prostata durchgeführt.
Synonyme: Rektaluntersuchung
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen