Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Dammschutz


Handgriffe zur Verhinderung eines Einrisses der Weichteilregion zwischen Scheide und After bei der Geburt   

Als Dammschutz werden prophylaktische Handgriffe des Geburtshelfers bezeichnet, welche das Durchtrittstempo des kindlichen Kopfes während der Geburt regulieren. Damit soll ein Einriss des Weichteilgewebes zwischen Scheide und After (Damm) verhindert werden. Die eine Hand des Geburtshelfers liegt dabei auf dem Kopf des Kindes und reguliert durch leichtes Gegenpressen dessen Durchtrittsgeschwindigkeit, während die andere Hand die Weichteilregion zwischen Scheide und After stützt. Somit kann sich das Gewebe langsam dehnen, und die Wahrscheinlichkeit eines Einreißens wird möglichst klein gehalten.   

Weitere Informationen erhalten Sie unter Betreuung des Geburtsverlaufs.
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen