Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Bruxismus

Zähneknirschen

Bruxismus ist die medizinische Bezeichnung für das Zähneknirschen. Dies tritt vor allem nachts im Schlaf auf. Zähneknirschen kann zu Schäden an den Kiefergelenken sowie den Zähnen (beispielsweise Risse im Zahnschmelz) führen, aber auch das Zahnhaltegewebe, den Knochen und die Kaumuskulatur schädigen. Die Betroffenen klagen häufig über Kopf- oder Nackenschmerzen. Der Auslöser für Bruxismus ist häufig psychisch bedingt (Stress). Aber auch Kieferfehlstellungen oder bestimmte neurologische Erkrankungen (z.B. Multiple Sklerose) können zum Zähneknirschen führen. Als Therapie muss die Grunderkrankung behoben und eventuell eine Aufbissschiene in der Nacht getragen werden.

Artikel zu diesem Thema

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen