Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Brustimplantat

Silikonprothese zur Wiederherstellung oder Vergrößerung der Brust   

Als Brustimplantat (Mammaprothese) bezeichnet man normalerweise eine mit Silikongel gefüllte Prothese, welche in die weibliche Brust eingesetzt wird. Dies kann zu Zwecken der Wiederherstellung einer normalen Brustform nach der Entfernung der Brust (zum Beispiel aufgrund einer -Operation) geschehen. Häufig werden Brustimplantate jedoch auch aus kosmetischen Gründen auf Wunsch der Patientin eingesetzt. Sie bestehen heute üblicherweise aus einem Silikonkissen verschiedener Größe. Dabei tritt das Silikon auch im Falle eines Hüllenrisses nicht ins Gewebe aus. Neben den üblichen Operationsrisiken kann es beim Einsetzen von Brustimplantaten zu einer Kapselbildung aus Narbengewebe kommen. Diese Kapsel kann in einigen Fällen zu einer Verhärtung der Brust und im schlimmsten Fall zu einer Verformung mit dauerhaften Schmerzen führen. Daher muss das Risiko-Nutzen-Verhältnis einer solchen Operation sorgfältig geprüft werden.  
Synonyme: Mammaprothese

Artikel zu diesem Thema

Krankheiten

Brustkrebs: Therapie

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen