Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Anti-Baby-Pille

hormonhältiges Mittel, das zur Verhütung einer Schwangerschaft eingenommen wird

Die Anti-Baby-Pille (die „Pille“) gibt es seit 1960. Je nach Präparat enthält die „Pille“ verschiedene weibliche Geschlechtshormone (Östrogene, Gestagene). Das Östrogen verhindert den Eisprung und die Einnistung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut. Das Gestagen verändert den Schleimpfropf am Muttermund, sodass die Spermien nicht in die Gebärmutter gelangen können. Es gibt auch Pillen, die nur Gestagen enthalten – die sogenannte „Minipille“.

Die Anti-Baby-Pille ist rezeptpflichtig und sollte nur nach vorheriger gynäkologischer Untersuchung verschrieben werden.

Nähere Informationen finden Sie unter Hormonelle Verhütung.
Synonyme: „Die Pille“
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen