Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Asbest

Sammelbegriff für verschiedene faserförmige silikathaltige Mineralien 

Als Asbest (griech. unauslöschlich, unvergänglich) bezeichnet man faserförmige Silikate, die in natürlichen Gesteinen vorkommen. Aufgrund der Hitzebeständigkeit, Festigkeit, Elastizität und Säurebeständigkeit wurde Asbest über viele Jahre hinweg sowohl als Isolier- und Baumaterial als auch in der Industrie (zum Beispiel in Bremsbelägen) verwendet. Durch Einatmen von Asbestfasern können Jahrzehnte später Lungen- und Atemwegserkrankungen auftreten, wie zum Beispiel Asbestose (Bindegewebe- oder Narbenbildung in der Lunge), Lungen-, Brustfell- oder Kehlkopfkrebs. Die Verwendung und Herstellung von Asbest wurde 1990 in Österreich verboten, seit 2005 gibt es ein EU-weites Verbot.
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen