Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Anurie

 
Harnausscheidung von weniger als 100 ml/Tag 

Die menschlichen Nieren produzieren unter normalen Ernährungsbedingungen ungefähr einen bis zwei Liter Harn pro Tag. Eine Anurie kann daher einerseits durch eine Nierenerkrankung bzw. ein Nierenversagen entstehen. Weitere Ursachen können eine Behinderung des Harnabflusses (zum Beispiel durch Steine, Tumor) oder länger dauernde Blutdrucksenkungen (zum Beispiel bei einem Schock) sein. Die Harnproduktion verringert sich auf unter 100 ml/24 Stunden. Neben der entstehenden Überwässerung können bestimmte – zum Teil giftige – Substanzen nicht mehr ausgeschieden werden, verbleiben im Körper und können unter anderem zu Bluthochdruck, Atemnot, Übelkeit, Erbrechen, Herzrhythmusstörungen bis hin zu Kopfschmerz, Verwirrtheit, Krampfneigung und Bewusstlosigkeit führen.
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen