Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Alzheimer-Krankheit


häufigste Demenzerkrankung

Die Alzheimer-Krankheit (Demenz vom Alzheimer-Typ, Präsenile Alzheimer-Demenz) ist eine meist nach dem 65. Lebensjahr beginnende Erkrankung des Gehirns mit fortschreitender Demenz. Sie gilt als die häufigste Ursache einer Demenz und betrifft Frauen doppelt so häufig wie Männer. Mit steigendem Lebensalter nimmt die Häufigkeit der Alzheimer-Krankheit zu. Sie weist charakteristische Veränderungen des Gehirns auf und äußert sich zu Beginn vor allem mit Gedächtnisstörungen. Im weiteren Verlauf treten meist Störungen der Orientierung, der Wortfindung sowie Stimmungsschwankungen auf.

Zusätzlich kann es zu , Aggressivität und sogar Halluzinationen kommen. Die Alzheimer-Krankheit kann bis heute nicht geheilt werden. Daher zielen bestehende Therapieansätze auf eine Linderung der Symptome ab. Neben Medikamenten zur Verbesserung der Merkfähigkeit spielen vor allem kognitives Training und eine Gestaltung des Umfelds der Patientinnen und Patienten eine wichtige Rolle.   

Weitere Informationen erhalten Sie unter Krankheit: Demenz.
Synonyme: Demenz vom Alzheimer-Typ, Präsenile Alzheimer-Demenz
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen