Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Adrenalin


vor allem im Nebennierenmark gebildetes Stresshormon  

Das Stresshormon Adrenalin (Epinephrin) wird vor allem im Nebennierenmark gebildet und gehört wie das Noradrenalin zur Gruppe der sogenannten Katecholamine. Es wird in Stresssituationen ins Blut ausgeschüttet und löst unterschiedliche Effekte an verschiedenen Organsystemen aus. So bewirkt es beispielsweise eine Steigerung von Blutdruck und Herzfrequenz, eine rasche Bereitstellung von Energie sowie eine Erweiterung der Pupillen. Therapeutisch wird Adrenalin vor allem bei der Reanimation, bei schweren allergischen Akutreaktionen mit Schocksymptomatik und zur Vermeidung von Blutungen eingesetzt.  
Synonyme: Epinephrin

Artikel zu diesem Thema

Laborwert

Cortisol (CORT)

Krankheiten

Tabak & Nikotin

Krankheiten

Notfall: Blutungen

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen