Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Abstrich

Untersuchungsart für Haut und Schleimhaut

Bei einem Abstrich wird Untersuchungsmaterial von Haut- oder Schleimhautoberflächen bzw. Wunden entnommen. Das Material wird im Anschluss weiteruntersucht. Es wird entweder unter dem Mikroskop betrachtet, um Zellveränderungen (z.B. Tumoren) festzustellen. Oder es wird eine Kultur angelegt, um Infektionserreger (z.B. Bakterien oder Pilze) zu identifizieren. Ein Beispiel ist der sogenannte PAP-Abstrich. Er dient der Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs (Zervix-Karzinom). 

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen