Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Coronavirus: Online-Pflege-Kurs & Tipps für die Psyche

Symbol Haus mit Erste Hilfe © danilantiq2010
18.03.2020

Der Umgang mit dem neuartigen Coronavirus ist in vielerlei Hinsicht eine große Herausforderung. Das Rote Kreuz stellt nun zur Erleichterung der häuslichen Pflege von kranken bzw. pflegebedürftigen Personen einen Online-Kurs zur Verfügung. Zudem ist es nicht leicht, unter den gegebenen Umständen psychisch in guter Verfassung zu bleiben. Informationsangebote und Hotlines unterstützen bei der Bewältigung der Situation und helfen bei seelischen Belastungen.

Rotes Kreuz bietet Online-Pflege-Kurs an

Das Rote Kreuz stellt einen Online-Kurs zur Verfügung, der Sie bei der Pflege kranker bzw. betroffener Personen zu Hause unterstützt. Der Online-Kurs ist einfach per Maus-Klick zu absolvieren. Hier lernen Sie, wie Sie sich selbst schützen und wie Sie ihr Leben organisieren können, wenn Sie einen erkrankten Angehörigen pflegen müssen. Die Themen reichen von Hygienemaßnahmen über Hilfsmöglichkeiten bis hin zur Unterstützung bei psychischer Belastung. 

Die Maßnahmen der Schulung sind einfach durchzuführen, erfordern jedoch Disziplin in der Umsetzung und Regelmäßigkeit. Sie können frei wählen, welches Kapitel Sie durcharbeiten möchten. Zudem haben Sie nach jedem Kapitel die Möglichkeit, eine praktische Checkliste herunter zu laden: Zum Online-Kurs.  

Häusliche Isolation und Quarantäne gut überstehen

Quarantäne und auch Isolation zu Hause stellen für fast alle Menschen eine Ausnahmesituation dar. Diese durchaus sinnvoll gesetzten Maßnahmen können sich auch auf die Psyche auswirken. Der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP) hat in diesem Zusammenhang ein Informationsblatt auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse erstellt. Dieses soll bei der Selbsthilfe unterstützen und somit eine Hilfe zur Bewältigung dieser herausfordernden Zeit sein. Die Tipps reichen von der allgemeinen Bewältigung über den Umgang mit Sorgen und Ängsten bis hin zum Vorbeugen von Konflikten.

Psychologische/psychotherapeutische Unterstützung über digitale Kanäle

Klinische Psychologinnen/Psychologen sowie Psychotherapeutinnen/Psychotherapeuten bieten derzeit auch vermehrt Unterstützung über Telefon oder andere digitale Kanäle an (z.B. Videochat). Links zur Suche von psychologischer sowie psychotherapeutischer Hilfe:

  • Das Online-Informationssystem für psychologische Dienstleistungen des BÖP ist unter www.psychnet.at abrufbar.
  • Hilfestellung zur Suche nach Psychotherapeutinnen/Psychotherapeuten bietet die Website des Bundesverbands für Psychotherapie unter www.psychotherapie.at

Hotlines bei psychischer Belastung oder in Konfliktsituationen 

Hier haben wir für Sie eine Übersicht über Hotlines zur Bewältigung bei seelischen Belastungen sowie Krisen aufgrund von Konflikten oder Gewalt zusammengestellt:

  • Telefonseelsorge: Rufnummer 142. Für Menschen in einer schwierigen Lebenssituation oder Krise ist ein vertrauliches Gespräch mit kompetenten Ansprechpersonen rund um die Uhr möglich.
  • Helpline des Berufsverbands Österreichischer PsychologInnen (BÖP): Rufnummer 01/504 8000. Die Zeiten der Hotline wurden erweitert: Derzeit Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr erreichbar.
  • Rat auf Draht: Rufnummer 147. Anonyme Telefonberatung für Kinder, Jugendliche oder deren Bezugspersonen rund um die Uhr. Für alle Themen, die Kinder und Jugendliche betreffen. 
  • Ö3 Rotes Kreuz Kummernummer: Rufnummer 116 123 bei allen Sorgen von 16 bis 24 Uhr.
  • Kindernotruf: Rufnummer 0800 567 567. Telefonische Beratung für Kinder, die Hilfe brauchen. Eine Anlaufstelle für Personen in einer Konflikt- und Krisensituation – anonym und rund um die Uhr erreichbar.
  • Frauen-Helpline: Rufnummer 0800 222 555. Die Beratungs- und Hilfsangebote der Frauenhelpline gegen Gewalt sind anonym und rund um die Uhr erreichbar.
  • Männernotruf: 0800 246 247. Der Männernotruf bietet Männern in Krisen- und Gewaltsituationen österreichweit rund um die Uhr eine erste Anlaufstelle durch speziell geschulte Mitarbeiter.

Zudem finden Sie auf der Website des Bundesverbands für Psychotherapie hilfreiche Informationen für Patientinnen/Patienten sowie psychotherapeutische Hotlines bzw. Clearingstellen in Bundesländern.

Weitere Links zu Hotlines bzw. Notrufnummern bei psychischen Krisen oder auch Suizidgedanken finden Sie auf dem Öffentlichen Suizidpräventionsportal 

Hinweis Für Fragen zum neuartigen Coronavirus hat die AGES eine Infoline unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 eingerichtet. Bei Verdacht auf eine Erkrankung sollte die Gesundheitsnummer 1450 gewählt werden. Einfache Maßnahmen helfen, sich vor einer Infektion zu schützen. Aktuelle Infos zum Coronavirus gibt es im Internet auf den Seiten der AGES und des Gesundheitsministeriums (BMSGPK).

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen