Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Sichere Anwendung von Medikamenten

Arzneimittel © Helder Almeida
15.09.2016

Falsch dosierte bzw. falsch eingenommene Medikamente sowie die Kombination verschiedener Arzneimittel (Polymedikation, Polypharmazie) können unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAW)
hervorrufen. 

Das engmaschige Zusammenwirken aller Gesundheitsberufe sowie die Mithilfe der Patientinnen und Patienten können derartige, mitunter gesundheitsgefährdende Wirkungen verhindern.

Der Tag der Patientensicherheit am 17. September steht unter dem Motto „Gemeinsam Medikationsfehler vermeiden“. Anlässlich des Aktionstages zeigen viele Krankenhäuser, Pflegeheime, Apotheken, Rehabilitationszentren sowie Organisationen und Verbände des Gesundheitswesens, wie sich entsprechende Gefahren für die Gesundheit möglichst gering halten lassen. Zahlreiche Vorträge, Präsentationen, Schautafeln etc. richten sich dabei auch direkt an die Patientinnen und Patienten.

Wichtiger Überblick: Medikamentenliste

„Wir empfehlen den Patienten, eine genaue Medikamentenliste zu führen, in die sie verschreibungspflichtige, rezeptfreie, homöopathische und pflanzliche Mittel eintragen. Auch Vitaminpräparate und sonstige Nahrungsergänzungsmittel werden in diese Liste eingetragen", so Brigitte Ettl, Präsidentin der Plattform Patientensicherheit anlässlich der Präsentation des Aktionstages.

Eine derartige Liste bietet Patientinnen und Patienten sowie betreuenden Personen einen raschen Überblick, welche Medikamente wann und in welcher Dosis genommen werden. Zudem können Ärztinnen und Ärzte gefährliche Wechsel- und Nebenwirkungen so schneller feststellen. Zudem sind die Aufzeichnungen im Notfall besonders wichtig.

„Der Tag der Patientensicherheit ist ein wichtiges Instrument, um sowohl Gesundheitsberufe als auch Bevölkerung auf unterschiedliche Aspekte der Patientensicherheit aufmerksam zu machen. Wir wollen das Gesundheitssystem laufend an die höchsten Qualitätskriterien anpassen und die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung durch Information und verbesserte Kommunikation stärken“, so Pamela Rendi-Wagner, Sektionsleiterin im Gesundheitsministerium, anlässlich des Tages der Patientensicherheit.

Sicherheit durch e-Medikation

Als wichtiger Beitrag zur Patienten- und Medikamentensicherheit gilt zudem die österreichweit geplante e-Medikation, die aktuell im Probebetrieb läuft. Dazu Patientenanwalt Gerald Bachinger der ARGE Patientenanwältinnen: „Die e-Medikation kann in Zukunft Wechsel- und Nebenwirkungen auf einen Blick abrufbar machen. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Patientensicherheit."

Der Tag der Patientensicherheit ist eine Gemeinschaftsaktion der österreichischen Plattform Patientensicherheit mit dem deutschen Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. und der schweizerischen Stiftung für Patientensicherheit.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen