Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

ELGA startet mit e-Befunden

Junge Frau bedient Laptop © contrastwerkstatt
09.12.2015

Die elektronische Gesundheitsakte ELGA, ein gemeinsames Projekt von Bund, Ländern und Sozialversicherung, ist am 9.12. 2015 erfolgreich in der Steiermark und in Wien gestartet. Überdies ist das ELGA-Portal österreichweit online. Auch die ELGA-Ombudsstelle hat mit ihrer Arbeit in Wien und in der Steiermark begonnen.

Seit Anfang Dezember kann die ELGA-Funktion „e-Befunde“ genutzt werden, sofern die Behandlung in einem Spital erfolgte, das bereits mit ELGA arbeitet. Die ELGA-Funktion „e-Medikation“ startet schrittweise im Jahr 2016. ELGA – die elektronische Gesundheitsakte bringt den Patientinnen und Patienten wie den behandelten Ärztinnen und Ärzten mehr Zeit und Überblick und verhindert unnötige Mehrfachuntersuchungen. Der Zugang zum ELGA-Portal erfolgt über das ELGA-Login auf gesundheit.gv.at.

Ausbau von ELGA 

In der Steiermark starteten die Landeskrankenhäuser der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft (KAGes), die Geriatrischen Gesundheitszentren der Stadt Graz sowie das Krankenhaus der Elisabethinen in Graz, das Marienkrankenhaus Vorau und das Neurologische Therapiezentrum in Kapfenberg mit ELGA. In Wien erfolgt die Inbetriebnahme mehrstufig, beginnend mit fünf Abteilungen des Krankenhauses Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel, die weiteren Spitäler und Pflegeeinrichtungen folgen bis Anfang 2016 schrittweise. Das AKH Wien wird im Frühjahr 2016 mit ELGA in Betrieb gehen.

Die „e-Medikation“ startet im ersten Halbjahr 2016 im Bezirk Deutschlandsberg in der Steiermark. Der flächendeckende Ausbau von ELGA soll 2017 abgeschlossen sein.

Detaillierte Informationen finden Sie unter ELGA: Die elektronische Gesundheitsakte.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse