Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Neues zum Brustkrebs-Früherkennungsprogramm

Frau bei Mammografie © Monkey Business
13.05.2014

Im Jänner 2014 startete das neue qualitätsgesicherte und österreichweit organisierte Brustkrebs-Früherkennungsprogramm. Per Einladungsschreiben werden Frauen der Zielgruppe zur Mammografie eingeladen. Mittels Früherkennung sollen Heilungs- und Überlebenschancen steigen. 

Ein qualitätsgesichertes Mammografie-Screening gilt derzeit als verlässlichste Methode zur Brustkrebs-Früherkennung. Mit dem Programm sollen auch Frauen erreicht werden, die bisher selten oder gar nicht zur Mammografie gingen. Alle bisherigen Angebote zur Früherkennungs-Mammografie werden durch dieses Programm ersetzt. Frauen mit Verdacht auf Brustkrebs, einer bestehenden Brustkrebserkrankung oder einem genetisch erhöhten Risiko werden individuell ärztlich betreut.

Teilnahmerate soll gesteigert werden

Seit Programmbeginn werden vermehrt Früherkennungsmammografien durchgeführt. Dennoch sollte laut Verantwortlichen die Beteiligung vermehrt unterstützt und gefördert werden, um ein zufriedenstellendes Ziel zu erreichen. Zur Teilnahmeerhöhung wurden deshalb von Sozialversicherung und österreichischer Ärztekammer Maßnahmen entwickelt, die in den nächsten Wochen umgesetzt werden. Derzeit erhalten Frauen zwischen 45 und 69 Jahren gestaffelt alle zwei Jahre eine persönliche Einladung zur Mammografie-Untersuchung per Post. Auf der offiziellen Programm-Website ist ersichtlich, wann welcher Geburtsjahrgang eine Einladung erhält. Es ist keine zusätzliche ärztliche Überweisung notwendig. Frauen zwischen 40 und 44 sowie zwischen 70 und 74 Jahren können bei der Telefon-Serviceline eine Einladung anfordern.

Mit der e-card zur Mammografie und Erweiterung der Zielgruppe

Voraussichtlich ab Sommer 2014 wird die e-card aller Frauen zwischen 45 und 69 Jahren für eine zweijährliche Früherkennungs-Mammografie freigeschalten. Eine Einladung oder Überweisung ist dann nicht notwendig. Auch alle Frauen über 70 Jahre können in Kürze eine persönliche Einladung bei der programmeigenen Serviceline anfordern. Zudem wird daran gearbeitet, eine Anmeldung zum Programm für Frauen von 40 bis 44 Jahren sowie über 70 Jahre über das Internet zu ermöglichen (Web Opt-In). Diese Möglichkeit wird ab ca. Mitte Mai verfügbar sein. Einladungsschreiben werden weiterhin zusätzlich versandt, um an diese wichtige Möglichkeit der Früherkennung hinzuweisen. Vor der Untersuchung kann selbstverständlich noch eine Vertrauensärztin/ein Vertrauensarzt (z.B. zur Klärung von Fragen) konsultiert werden.

Hinweis Umfassende (teils mehrsprachige) Informationen – auch zu Nutzen und Risiken – für eine selbstbestimmte, informierte Entscheidung bieten die Programm-Website www.frueh-erkennen.at und die kostenlose Telefon-Serviceline unter 0800 500 181 (Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr).



Weitere Informationen finden Sie unter Brustkrebs-Früherkennungsprogramm.
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse