Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Dialogwoche Alkohol: Wann trinkt man zu viel?

Glas Weißwein online © G.Lombardo
28.04.2021

Über das Thema Alkohol nachdenken und ins Gespräch kommen: Die „Österreichische Dialogwoche Alkohol“ macht von 17. bis 23. Mai 2021 den verantwortungsvollen Alkoholkonsum zum Thema. An sieben Tagen finden Online-Events und Webinare statt. Die Teilnahme ist kostenlos und für alle Interessierten offen. Die Veranstaltung ist eine Initiative der ARGE Suchtvorbeugung, des Zusammenschlusses aller Fachstellen für Suchtprävention der Bundesländer.

Alkoholsucht ist in Österreich immer noch ein Tabuthema. Der Umgang mit Alkohol ist oft von Unwissenheit geprägt. Die „Österreichische Dialogwoche Alkohol“ hat sich daher zum Ziel gesetzt, dies zu ändern. Die Veranstalter wollen anregen, über den eigenen Alkoholkonsum nachzudenken: Wie viel Alkohol trinke ich, und ab wann ist es zu viel?

Dabei soll der Konsum nicht per se zum Problem gemacht werden. Vielmehr geht es darum, riskante Konsummuster aufzuzeigen und einen verantwortungsvollen Umgang zu fördern.  

Wenn das Trinkverhalten die Gesundheit gefährdet

Alkohol weist neben Nikotin die größte Krankheitslast auf. In Österreich werden fünf Prozent der jugendlichen und erwachsenen Bevölkerung (ab 15 Jahren) als alkoholabhängig eingestuft (2,5 Prozent der Frauen und 7,5 Prozent der Männer). Das sind rund 370.000 Menschen. Weitere neun Prozent konsumieren Alkohol in einem gesundheitsgefährdenden Ausmaß. Insgesamt bedeutet dies, dass in Summe 14 Prozent der Österreicherinnen/Österreicher, also rund eine Million Menschen, ein problematisches Trinkverhalten haben. 

Corona-Krise: Wer trinkt zu viel?

Wie Studien derzeit belegen, führte die Corona-Pandemie in Österreich bisher zwar insgesamt zu keiner Steigerung des Alkoholkonsums. Bei einzelnen Personengruppen sind allerdings Unterschiede und schwerwiegende Auswirkungen zu beobachten. Während Menschen, die eher in Gesellschaft trinken, weniger Alkohol konsumierten, tranken jene Personen, die schon vor der Pandemie regelmäßig allein getrunken haben, tendenziell mehr, so die ARGE Suchtvorbeugung.

„In vielen gesellschaftlichen Bereichen Österreichs nimmt Alkohol eine zentrale Rolle ein. Umso wichtiger ist es hier, einen besonders verantwortungsvollen Umgang zu pflegen und den gemeinsamen Dialog darüber zu suchen. Dabei leistet die Dialogwoche Alkohol seit Jahren eine besonders wichtige Arbeit“, erklärt Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein. 

Verantwortungsbewusster Umgang mit Alkohol

Eine gesunde Menge Alkohol gibt es nicht. Weniger Alkohol bedeutet weniger negative Auswirkungen und ein geringeres Erkrankungsrisiko. Die täglichen Grenzmengen von ungefähr einem kleinen Bier (0,4l) bzw. einem Achtel Wein (0,2l) bei Frauen sowie ungefähr einem großen Bier (0,6l) bzw. einem Viertel Wein (0,3l) bei Männern sollten dabei nicht überschritten werden. Weiters empfiehlt es sich, pro Woche zumindest zwei alkoholfreie Tage einzulegen, Vollräusche zu vermeiden und während Schwangerschaft und Stillzeit sowie im Straßenverkehr, bei der Arbeit, bei Stress oder Problemen komplett auf Alkohol zu verzichten. 

„Ein verantwortungsbewusster Umgang mit Alkohol ist Teil eines gesunden Lebensstils. Dazu braucht es vor allem Aufklärung. Die Dialogwoche Alkohol leistet hier einen wertvollen Beitrag“, erklärt Peter Lehner, Vorsitzender der Konferenz der Sozialversicherungsträger.

„Viele Österreicherinnen und Österreicher wissen noch zu wenig über konkrete Wirkungen und gesundheitsschädigende Mengen von Alkohol. Aus Sicht der Gesundheitsförderung geht es um die Befähigung der Menschen zu einem bewussten Umgang damit“, betont Klaus Ropin, Leiter des Fonds Gesundes Österreich.  

Dialogwoche Alkohol online: dabei sein, mitmachen, nachhören 

Die dritte Österreichische Dialogwoche Alkohol findet 2021 ausschließlich online statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Zum Programm zählen zahlreiche Webinare und ein eigener Podcast. „Ganz Österreich kann sich quer durch die verschiedensten Interessengebiete hinweg zum Thema Alkohol informieren und beraten lassen. Für Personen, die im Gesundheits- und Sozialbereich, in der Jugendarbeit oder Schule tätig sind, ist genau so etwas dabei, wie auch für Betriebe, Eltern, Jugendliche, Betroffene und Angehörige“, so Lisa Brunner, Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft Suchtvorbeugung.

Ergänzend zu den Online-Live-Events bietet die Website www.dialogwoche-alkohol.at zahlreiche Informationen und Tools rund um das Thema Alkohol. Dazu gehören:

  • Online-Selbstcheck zum eigenen Alkoholkonsum,
  • Alkoholquiz und
  • alkcoach.at, das erste digitale Selbsthilfeprogramm zur Alkoholreduktion.

Die „Österreichische Dialogwoche Alkohol“ ist eine Initiative der Österreichischen ARGE Suchtvorbeugung – des Zusammenschlusses aller Fachstellen für Suchtprävention der neun Bundesländer – und wird in Kooperation mit dem Dachverband der österreichischen Sozialversicherung und der Gesundheit Österreich GmbH/Geschäftsbereich Fonds Gesundes Österreich umgesetzt und vom Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gefördert. Alle Informationen zur Dialogwoche Alkohol finden sich auf der Website:  www.dialogwoche-alkohol.at.

Weitere Informationen: 

Alkoholabhängigkeit

Seite drucken RSS-Feed anzeigen Seite teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen