Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Mann und Frau im Gespräch © Wollwerth Imagery

Wie spreche ich über Suizidgedanken?

Über eigene Suizidgedanken zu sprechen erleichtert. Sie machen sich aber vielleicht Sorgen, was die andere Person denken oder wie sie reagieren wird, sind nervös beziehungsweise schämen sich. Sie möchten eventuell lieber nicht das „Risiko“ eingehen, darüber zu reden. Es ist jedoch sehr wichtig, dass Sie bei Suizidgedanken Hilfe suchen und annehmen . . .

Suizidgedanken auszusprechen hilft

Das Thema Suizid ist in unserer heutigen Gesellschaft noch immer ein Tabuthema. Manchen Menschen fällt es schwer, sich auf ein Gespräch über Suizidgedanken bzw. -absichten einzulassen. Wenn jemand auf das Thema abweisend reagiert, nehmen Sie es nicht zu persönlich. Das Gespräch mit einer Person, die Sie vertrauensvoll unterstützt, kann Ihnen sehr helfen und erleichternd sein! Betroffene berichten, dass die Suizidgedanken nach einem hilfreichen Gespräch abnahmen, sie besser schliefen und hoffnungsvoller waren. Es lohnt sich, darüber zu sprechen.

Hinweis Es ist wichtig, dass Sie sich jedenfalls auch professionelle Hilfe suchen, wenn Sie Suizidgedanken haben. Professionelle Helferinnen/Helfer sind im Umgang mit dem Thema Suizid geschult und können Ihnen gezielt helfen.


Wenn Sie hingegen mit jemandem sprechen, der Sie in Ihren Suizidgedanken bestärkt, gehen Sie nicht darauf ein und nehmen Sie von dieser Person Abstand. Beihilfe oder Verleitung zum Suizid sind zudem strafbar!

Mit wem kann ich sprechen?

Wenden Sie sich an jemand, dem Sie vertrauen: aus dem Freundeskreis, der Familie oder an eine professionelle Helferin/einen professionellen Helfer. Sie können auch eine Notrufnummer oder ein Krisentelefon kontaktieren. Ansprechstellen finden Sie unter   Krisentelefone und Notrufnummern sowie unter Kriseneinrichtungen und psychosoziale Hilfsangebote. Suchen Sie sich jemanden, mit dem Sie offen und ehrlich sprechen können und dem Sie vertrauen. 

Was soll ich sagen?

Nehmen Sie sich die Zeit, bis Sie bereit sind, über Ihre Probleme zu sprechen. Versuchen Sie zu formulieren, was Sie beschäftigt. Erzählen Sie, wie sehr Sie kämpfen und wie Sie sich wirklich fühlen. Sprechen Sie ehrlich und klar aus, wie es Ihnen geht. Reden Sie auch über Ihre suizidalen Gedanken und Gefühle. Im Folgenden sind zur Hilfestellung ein paar Ideen angeführt, wie Sie ein Gespräch beginnen könnten:

  • „Mir wird gerade alles zu viel.“

  • „Kann ich mit dir/Ihnen darüber reden?“

  • „Es geht mir gerade wirklich nicht gut.“

  • „Ich mache mir Sorgen über Gedanken, die ich in letzter Zeit habe.“

  • „In letzter Zeit habe ich mich nicht unter Kontrolle und bin sehr verzweifelt. Ich muss darüber reden.“

Hier sind ein paar Anregungen, wie Sie mit einer professionellen Helferin/einem professionellen Helfer über Ihre Gefühle und Gedanken sprechen können:

  • „Ich habe darüber nachgedacht, mir das Leben zu nehmen und wie ich das tun könnte.“  

  • „Ich denke manchmal daran, mir das Leben zu nehmen. Das macht mir Angst.“ 

  • „Ich denke ständig daran, mir etwas anzutun, und habe auch bereits einen Plan, wie und wann ich das tun will.“

  • „Diese ständigen Suizidgedanken sind schon zu viel für mich, und ich mache mir Sorgen, dass ich mir tatsächlich das Leben nehmen könnte.“

Hinweis Über Suizid zu sprechen ist nicht leicht. Doch es ist wichtig, dass Sie sich gerade in dieser Zeit Unterstützung holen!


Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse