Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

FAQ Wissenswertes zum Gesundheitsberuferegister

Die wichtigsten Informationen zum Gesundheitsberuferegister auf einen Blick.

Was ist das Gesundheitsberuferegister?

Das Gesundheitsberuferegister ist ein elektronisches Verzeichnis, in das sich Angehörige der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe sowie der gehobenen medizinisch-technischen Dienste eintragen müssen. Die Registrierung ist Voraussetzung für die Ausübung des jeweiligen Gesundheitsberufes. Das Verzeichnis enthält berufsspezifische Daten dieser Berufsangehörigen. Ein Teil dieser Daten ist öffentlich einsehbar. Die im Gesundheitsberuferegister eingetragenen Personen erhalten einen Berufsausweis.

Wer muss sich in das Gesundheitsberuferegister eintragen?

Personen, die einen der folgenden Gesundheitsberufe (GBR-Berufe) in Österreich ausüben wollen bzw. am 1. Juli 2018 bereits ausüben (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Biomedizinische Analytikerin und Biomedizinischer Analytiker
  • Diätologin und Diätologe
  • Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin und diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Ergotherapeutin und Ergotherapeut
  • Logopädin und Logopäde
  • Orthoptistin und Orthoptist
  • Pflegeassistentin und Pflegeassistent (ehemals Pflegehelferin und Pflegehelfer)
    Darunter fallen auch:
    - Diplomsozialbetreuerin und Diplomsozialbetreuer Altenarbeit
    - Diplomsozialbetreuerin und Diplomsozialbetreuer Behindertenarbeit
    - Diplomsozialbetreuerin und Diplomsozialbetreuer Familienarbeit
    - Fachsozialbetreuerin und Fachsozialbetreuer Altenarbeit
    - Fachsozialbetreuerin und Fachsozialbetreuer Behindertenarbeit
  • Pflegefachassistentin und Pflegefachassistent
  • Physiotherapeutin und Physiotherapeut
  • Radiologietechnologin und Radiologietechnologe

Warum muss ich mich registrieren lassen?

Die Registrierung ist Voraussetzung für eine rechtmäßige Berufsausübung der oben genannten GBR-Berufe in Österreich.

Was passiert, wenn ich mich nicht registrieren lasse und einen GBR-Beruf ausübe?

Wenn Sie einen GBR-Beruf ausüben bzw. ausüben möchten und sich nicht registrieren lassen, erfüllen Sie die Voraussetzungen für eine rechtmäßige Berufsausübung in Österreich nicht (mehr). Dies kann erhebliche Folgen nach sich ziehen (z.B. Geldstrafe, Verlust des Arbeitsplatzes, haftungsrechtliche Konsequenzen). Nähere Informationen finden Sie unter Allgemeines zur Registrierung.

Welche Sanktionen erwarten den Arbeitergeber?

Beschäftigt Sie eine Arbeitgeberin/ein Arbeitgeber, obwohl Sie nicht die Voraussetzungen für eine rechtmäßige Berufsausübung in Österreich erfüllen, kann das erhebliche Folgen nach sich ziehen (z.B. Geldstrafe, haftungsrechtliche Konsequenzen).

Muss ich mich registrieren lassen, auch wenn ich schon viele Jahre meinen Beruf ausübe?

Ja. Wenn Sie einem GBR-Beruf angehören, müssen Sie sich registrieren lassen, damit Sie auch nach dem 30. Juni 2019 weiterhin berechtigt sind, Ihren Beruf auszuüben. Nähere Informationen finden Sie unter Allgemeines zur Registrierung.

Muss ich mich registrieren lassen, obwohl ich bereits bei meinem Berufsverband registriert bin?

Ja. Die Registrierung beim Berufsverband ersetzt nicht die Registrierung im Gesundheitsberuferegister.

Meine Arbeitgeberin/mein Arbeitgeber ist der Meinung, dass ich mich nicht registrieren lassen muss, weil sie/er das nicht kontrolliert. Was soll ich tun?

Wenn Sie einen GBR-Beruf ausüben, müssen Sie sich registrieren lassen, da die Registrierung ab 1. Juli 2018 Voraussetzung für eine aufrechte Berufsberechtigung in Österreich ist. Ihre Arbeitgeberin/Ihr Arbeitgeber hat Sie für die Durchführung der Registrierung im Rahmen eines Amtsweges freizustellen. Nähere Informationen finden Sie unter Allgemeines zur Registrierung.

Welche Vorteile bringt das Gesundheitsberuferegister?

Das Gesundheitsberuferegister macht die beruflichen Qualifikationen aller betroffenen Berufsangehörigen einsehbar. Gleichzeitig dient es der Qualitätssicherung. Mit dem Gesundheitsberuferegister können in Zukunft alle Interessierten Informationen über  Berufsangehörige abrufen. Das erhöht die Transparenz, die Auswahlmöglichkeit und die Patientensicherheit.

Mit der Registrierung wird ein europäischer Standard erreicht. Nationale und internationale Mobilität werden erleichtert. Bei Arbeitgeberwechsel wird das Vorlegen von Zeugnissen und anderen Nachweisen vereinfacht. Die Arbeitgeberin/der Arbeitgeber kann sich auf das Register und die damit verbundene behördliche Überprüfung verlassen.

Die Registrierung der Gesundheitsberufe erleichtert die Aufsicht und Kontrolle durch die zuständigen Behörden sowie die Gesundheitsplanung. Mit der Registrierung wird erstmals bekannt, welche und wie viele Angehörige der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe sowie der gehobenen medizinisch-technischen Dienste ihren Beruf in Österreich ausüben. Statistische Auswertungen helfen bei der Bedarfsplanung und beim Erkennen von Versorgungslücken.

Welche Behörden sind für die Registrierung zuständig?

Für die Registrierung der Berufsangehörigen sind abhängig von der Art der Berufstätigkeit die Arbeiterkammer und die Gesundheit Österreich GmbH die zuständigen Registrierungsbehörden.

Muss ich für die Registrierung bezahlen?

Die Registrierung ist bis auf den Berufsausweis für Sie kostenfrei. Für Berufsangehörige, die aufgrund der gesetzlichen Zuständigkeit durch die Arbeiterkammer zu registrieren sind, übernimmt die Arbeiterkammer als Interessenvertretung diese Kosten. Nähere Informationen finden Sie unter Allgemeines zur Registrierung.

Downloads & Broschüren

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse