Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Stammzellen in Reagenzglas © Dan Race

Stammzellregister: Patienteninfos

Das Österreichische Stammzellregister sucht auf Anfrage durch ein Transplantationszentrum in nationalen und internationalen Spenderzentren bzw. Spenderregistern nach Spenderinnen und Spendern, die passende Gewebemerkmale aufweisen. Wird eine passende Spenderin/ein passender Spender gefunden, koordiniert das Stammzellregister in der Folge den weiteren Prozess (Entnahme der Stammzellen- und Transport in das Transplantationszentrum). Die Suche nach nicht verwandten Stammzellspenderinnen/-spendern dauert durchschnittlich weniger als 30 Tage. Für rund 80 Prozent der Patientinnen/Patienten, denen keine passende Geschwisterspende zur Verfügung steht, kann eine Fremdspende gefunden werden.

Spenderzentren

Spenderzentren sind in Österreich eng an medizinische Einrichtungen (z.B. Spitäler) gekoppelt. Ihr Aufgabenbereich umfasst die Erfassung, Information und Betreuung von potenziellen Spenderinnen/Spendern, die HLA-(Human-Leukocyte-Antigen-)Bestimmung durch akkreditierte Gewebetypisierungslabors sowie die Führung und Verwaltung der Spenderdaten. Ein Spenderzentrum organisiert die Voruntersuchungen von Spenderinnen/Spendern, die Gewinnung von Stammzellen in den (Stammzell-)Entnahmezentren und die Nachbetreuung der Spenderinnen/Spender.

Um die Qualität der Stammzelltransplantationen und -spenden sicherzustellen, werden die Grundlagen sowie die Anforderungen, Aufgaben und Ausstattung der beteiligten Organisationen, wie in den Richtlinien zur Transplantation von Stammzellen beschrieben, genau eingehalten. Darüber hinaus gelten internationale Standards der World Marrow Donor Association (WMDA), der European Society for Blood and Marrow Transplantation (EBMT) und der European Federation for Immunogenetics (EFI).

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen