Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Frau hüllt sich in Wollumhang © nuzza11

Achtsam durch die Weihnachtszeit

Ach du schöne Weihnachtszeit? Die Nostalgie der Tage um Weihnachten ist heutzutage meist einem Ablauf von Aktivitäten im Zeitraffer gewichen: Zwischen Christbaumkauf, Geschenke einpacken und Familienbesuchen fehlt oft die Zeit zum Innehalten. Doch wie der Beschleunigung entkommen? Achtsam zu sein und Glücksmomente bewusst zu genießen kann dabei helfen.

Den Augenblick wahrnehmen

Eine Möglichkeit, zu mehr innerer Ruhe zu finden, ist der Einsatz von Achtsamkeitstechniken. Die Wurzeln von Achtsamkeitsmethoden liegen in östlichen Weisheitslehren. Achtsamkeit kann jedoch jede/jeder üben. Im Zentrum stehen dabei Wahrnehmung, Akzeptanz und der Kontakt zu sich selbst sowie zum Umfeld. Wissenschaftliche Studien belegen die gesundheitsförderliche Wirkung von Achtsamkeitsübungen auf Körper und Seele. Wenn Sie für ausgiebige Achtsamkeitsübungen keine Zeit haben, sammeln Sie doch im Lauf des Tages immer wieder kleine Momente der Achtsamkeit, z.B.:

  • Bewusst nur einer Tätigkeit nachgehen: Zum Beispiel Essen, Lesen etc.

  • Raus an die frische Luft: Bewegung in der Natur bietet ebenfalls Möglichkeiten, Stress abzubauen. Dabei können Sie auch die Sinne gezielt einsetzen. Was hören Sie? Was sehen Sie? Was riechen Sie?

  • Gefühle wahrnehmen: Spüren Sie nach, welche Emotionen gerade auftauchen. Näheres finden Sie unter Tipps zum Umgang mit Gefühlen.

  • „Digital Detox“: Reservieren Sie sich Offline-Zeiten, in denen Sie sich auf andere Dinge konzentrieren können, die Ihnen wichtig sind.

Jede/jeder kann für sich ganz individuelle Achtsamkeitsmomente sammeln, die gut tun. Mit der Zeit fällt es leichter, sich auf die Gegenwart zu konzentrieren und Gedanken auch einmal ruhen zu lassen. Nähere Informationen finden Sie unter Entspannt & fokussiert durch Achtsamkeit.

Dem Glück auf die Sprünge helfen

Zu Neujahr wünscht man sich viel Glück. Doch die eigene „Glücksskala“ lässt mitunter zu wünschen übrig. Glücklich zu sein ist daher ein häufig geäußerter Wunsch für ein neues Jahr. Ein Patentrezept für das Glücklichsein gibt es leider nicht. Es ist jedoch möglich, das Glücksempfinden bzw. Wohlbefinden auf gesundem Wege zu steigern. Etwa durch Verhaltensänderungen oder Hinterfragen der eigenen Ansichten. Auch ein Glückstagebuch kann helfen, schöne Momente stärker wahrzunehmen. Und wann wäre ein besserer Zeitpunkt, um damit zu beginnen, als zum Jahreswechsel?

Erfahren Sie mehr zu Hintergründen der Glücksforschung und welche Maßnahmen hilfreich sein können unter Glück: Was ist das?

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse